Mit Dampf kochen & backen: Dampfgarer oder Backofen mit Dampfunterstützung?

Share on facebook
Share on pinterest

Entdecken Sie im Küchen Staude Magazin alles darüber, wie man mit Dampf kochen & backen kann. Alle Funktionen, Vor- & Nachteile & die besten Geräte im Überblick.

Lesedauer: ca. 8 Minuten

Mit Dampf kochen und backen kann viele Vorzüge gegenüber herkömmlichen Backöfen bieten. Entdecken Sie hier im neuesten Küchen Staude Magazin Beitrag die wichtigsten Funktionen, alle Vor- und Nachteile sowie die besten Dampfgargeräte 2020 im Vergleich.

Kleiner Vorgeschmack gefällig? Erleben Sie den Miele Dampfgarer aus der Generation 7000 im nachfolgenden Produktvideo. Weiter unten haben wir dann alle wichtigen Details zu diesem Gerät.

Direkt zum Inhalt:

Übrigens: Noch mehr Tipps zur Lebensmittelzubereitung haben wir auch in weiteren Beiträgen für Sie zusammengestellt. Entdecken Sie auch unsere besten Tipps zum Kochen mit Gas, Alles Wissenswerte über Kochfelder und die besten Methoden, wie man Lebensmittel haltbar machen kann.

In der Küche mit Dampf kochen, backen & garen

Wer in der Küche echte Profi-Qualität beim Kochen, Backen und Garen erreichen möchte, der setzt auf die Zubereitung mit heißem Wasserdampf. Sogenannte Dampfgarer, auch Steamer genannt, garen die Lebensmittel schonend bei niedrigen Temperaturen und verleihen ihnen dadurch ein ganz besonderes Aroma, das nicht mit einfachen Backöfen oder beim Zubereiten im Topf auf dem Kochfeld erreicht werden kann.

Aber was genau ist ein Dampfgarer und was kann man damit machen?

Sehen Sie in diesem Video am Beispiel Neff, wie ein Dampfgarer im Detail funktioniert:

Dampfgarer-Arten

Dampfgargeräte unterscheiden sich grundsätzlich in der Art ihrer Dampffunktion sowie in ihrer Erscheinung. Dampfgarer für Zuhause findet man häufig als Einbaugerät oder als Backofen mit Dampfunterstützung. Es gibt jedoch auch Tischdampfgarer, spezielle Dampfgartöpfe und Dampfgareinsätze.

Dampfgarfunktionen

Kurz gesagt funktioniert das Dampfgaren bei Niedrigtemperaturen um 100° Celsius mittels Wasserdampf. Dieser umhüllt die Speisen im Garraum und sorgt dafür, dass sie schonend gegart werden.

Zwar besitzt ein Dampfgargerät nicht so viele Funktionen wie ein Backofen. Dennoch kann man einiges damit variieren:

  • Dampfgaren: Klassische Zubereitung mit Wasserdampf
  • Niedrigtemperaturgaren: Garen bei maximal 70° C
  • Sous Vide: Speisen garen in einem Vakuumbeutel
  • Regenerieren: Das schonende Auftauen im Dampfgarer
  • Gären: Niedrige Temperaturen, z.B. für das Gehenlassen von Teig

Das kann man mit einem Dampfgarer machen

Die Liste für geeignete Dampfgarer Lebensmittel ist im Übrigen sehr weitreichend. Im Prinzip kann man sagen, alles, was auch im Topf zubereitet werden kann, gelingt ebenso gut (oder besser) im Dampfgarer.

Geeignete Lebensmittel

Besonders gut eignet sich jedoch Fleisch und Fisch, weil sie ihre Struktur behalten und sehr saftig durch das Kochen mit Dampf sind. Auch Gemüse ist für den Dampfgarer geeignet.

Babyflaschen desinfizieren, warmhalten, gären

Hervorzuheben ist noch, dass nicht nur Speisen in dem modernen Küchengerät zubereitet werden können. Auch das Desinfizieren von Babyflaschen und Schnullern, Schneidbrettern und -messern gelingt mithilfe von heißem Wasserdampf. Ebenso kann man darin Speisen und Teller warmhalten. Was schließlich eine Wärmeschublade ersetzt.

Dampfgaren als Trend aus der Profiküche

Dampfgaren hat eine lange Tradition und stammt ursprünglich aus China. Dort wird seit mehreren Jahrhunderten mittels Dampf gekocht und gebacken. In übereinander gestapelten Bambusgefäßen auf einer heißen Feuerstätte.

Deutsche Haushalte können seit Anfang der 1980er Jahre von den Vorteilen beim kochen und backen mit Dampf profitieren. Damals brachte, die von Miele aufgekaufte Firma, Imperial den ersten Dampfgarer für Zuhause auf den Markt. Das Urprodukt wurde von dem Familienunternehmen weiterentwickelt und verbessert, bis in dem neuartigen Küchengerät das Zubereiten von Speisen genauso gut wie im Topf gelang.

Wirklich angekommen in den Hobbyküchen ist der Dampfgarer jedoch noch nicht. Er ist eher ein Geheimtipp der Profiköche, die auf die Zubereitung mit Dampf regelrecht schwören. Warum das so ist, zeigen wir Ihnen hier. In unserer Liste der Dampfgarer Vorteile.

Vor- & Nachteile beim Kochen & Backen mit Dampf

Warum ist ein Dampfgarer besser, als ein Backofen oder Topf auf dem Herd? Wir wägen die Vorteile und Nachteile der innovativen Garmethode ab in unserer nachfolgenden Pro & Contra Liste.

Pro Dampfgarer

  • Geschmack: Mit Dampf gegarte Lebensmittel besitzen einen unvergleichlichen Geschmack. Fleisch im Dampfgarer bleibt schön saftig, Fisch behält seine Struktur und Gemüse bleibt sehr nährstoffreich.
  • Leuchtende Lebensmittel: Weil die Lebensmittel nicht im Wasser ausgewaschen, sondern sanft von Wasserdampf umhüllt werden, behalten sie ihre leuchtende Farbe. Man erkennt dampfgegarte Gerichte auf den ersten Blick.
  • Schonende Zubereitung: In Dampfgargeräten herrschen nur niedrige Temperaturen um die 100° Celsius. Dies führt zu einer schonenden Zubereitung, die Nährstoffe, Farbe und Textur erhält. Auch der sparsame Einsatz von Öl und Gewürzen führt zu einer besonders gesunden Mahlzeit aus dem Dampfgarer.
  • Keine Koch- & Bratgerüche: Weniger Öl sorgt dafür, dass auch weniger Gerüche in der Küche entstehen. Der Wasserdampf sorgt außerdem dafür, dass sich der Geruch innerhalb des Garraums nicht verteilt.
  • Zeit sparend: Weil nichts anbrennen kann, muss man auch nicht ständig neben dem Dampfbackofen stehen und kann die Zeit anderweitig investieren. Ein Irrglaube ist übrigens, dass die Speisen schneller gelingen als im Backofen. Das ist leider nicht der Fall.
  • Energie sparend: Auch Energie wird beim Dampf backen eingespart. Im Gerät finden nämlich mehrere Speisen gleichzeitig Platz.

Contra Dampfgarer

  • Hoher Anschaffungspreis: Eben weil Dampfgarer derzeit noch relativ unbekannt sind, haben sie einen vergleichsweise hohen Anschaffungspreis gegenüber herkömmlichen Backöfen oder Backöfen mit Dampfunterstützung. Reine Dampfgarer kosten etwa ab dem Preisbereich 1000 € aufwärts. Qualität hat eben ihren Preis.
  • Eingeschränkte Funktionen: Ein weiterer Nachteil vom Dampfgarer ist, dass er im Vergleich zu anderen Geräten etwas eingeschränkte Funktionen bietet. Während man mit einem Backofen auf zahlreiche Zusatzeinstellungen zurückgreifen kann. Wie beispielsweise eine Grillfunktion, Heißluft oder Pyrolyse. Besitzt ein Dampfgarer lediglich eine Funktion: Das Garen mit Dampf. Zwar lassen sich auch damit mehrere Lebensmittel zubereiten. Fleisch und Fisch, Gemüse oder Brot. Wirklich umfangreich und ausreichend als alleiniges Backofengerät ist die Innovation dann aber leider nicht.
  • Kein Röstaroma: Gerade bei Fleisch sehr beliebt, kann ein Dampfgarer dann auch bei der nächsten Speisenzubereitung nicht wirklich mithalten. Röstaroma sucht man beim Kochen mit Dampf nämlich vergeblich.
  • Keine hohen Temperaturen: Das Backen und Kochen mit Dampf ist auf niedrige Temperaturen beschränkt. Alles, was über 100° liegt, kann nicht erreicht werden.

Dampfgargeräte im Test 2020

Ein Dampfgargerät gibt es sowohl als klassisches Modell, als auch als Kombi-Einbaugerät. Ersteres besitzt eine Schale im Garraum oder extern außen am Gerät für die Wasserzufuhr und verfügt lediglich über die Funktion, mit der man mithilfe von Dampf backen und kochen kann.

Kombi-Dampfgarer sind Backöfen oder Mikrowellen mit Dampfunterstützung. Hier wird der Dampf ebenfalls über Wasser aus einen separaten Tank geschöpft. Das Gerät kann aber weiterhin mehr, als nur Wasserdampf zum Garen erzeugen. Ein Backofen mit Dampfunterstützung verfügt häufig über weitere klassische Funktionen, wie Ober- und Unterhitze, Heißluft oder Umluft.

Wir haben hier für Sie die je drei besten Dampfgarer und Backöfen mit Dampfunterstützung 2020 im Vergleich – von Miele, Gaggenau, Neff, Siemens und Bosch.

Die besten Einbau-Dampfgarer im Vergleich

Wie bei vielen anderen Küchengeräten gibt es auch bei Dampfgarern eine große Auswahl und klassische Hersteller. Besonders beliebt sind die Marken Miele, Gaggenau und Neff. Sehen Sie im nachfolgenden Geräte-Vergleich, was die Bestseller in Sachen Einbaudampfgarer können und wo preislich und funktional die größten Unterschiede bestehen.

Für mehr Informationen haben wir die Produkte mit einem Beispiel aus dem Web verlinkt*.

Miele Einbau-Dampfgarer DG 7240

Modern, moderner, Miele Generation 7000. Eben hierzu zählt auch dieser Miele Dampfgarer. Er vereint schönes Design mit den neuesten Funktionen, wie Home Connect oder die DualSteam-Dampftechnologie, die es exklusiv bei Miele gibt.

Bedienung: Oben mittig befindet sich ein Klartextdisplay mit Sensortasten.

Wassertank: Über einen externen Wassertank wird der Wasserdampf im Inneren erzeugt.

Temperatur: Das Miele Dampfgargerät erzeugt eine Temperatur von 40-100° Celsius.

Betrieb: Freuen Sie sich auf Bedienfunktionen, wie Dampfgaren, Eco-Dampfgaren, Erhitzen, Auftauen und viele Automatikprogramme.

Preis: ca. 1500 €

Gaggenau Dampfgarer BSP221130

Gaggenau weiß genau, wie man Profi-Equipment aus der Küche in den alltäglichen Haushalt bringt. Bei den beiden Backofen-Serien 400 & 200 orientiert sich die Marke nämlich an den Trends aus der Profi-Gastronomie.

Bedienung: Die Bedienleiste ist oben mittig angebracht und besteht aus einem modernen TFT-Touch Display. Besonderheit ist auch, dass sich die Backofentür seitlich öffnen lässt.

Wassertank: Der Einbaudampfgarer verfügt über einen herausnehmbaren Wssertank mit 1,3 Litern.

Temperatur: Bei 30-100° Celsius gelingt Dämpfen mit 100 % Feuchte.

Betrieb: Auf vier Einschubebenen kann man dann Dämpfen, Gären, Auftauen, Regenerieren und Niedrigtemperaturdämpfen.

Preis: ca. 2000 €.

Neff Einbau-Dampfgarer C15DR00N0

Ein gutes Einstiegsmodell, das trotzdem mit neuesten Funktionen und einem zeitlos, klassischen Design überzeugt gibt es hier von der Firma Neff.

Bedienung: Wie bei Gaggenau erfolgt beim Neff Dampfgarer die Bedienung über ein übersichtliches TFT-Touch Display.

Wassertank: Der Wasserdampf wird intern erzeugt. Mithilfe von einem 1,3 Liter Wassertank.

Temperatur: Die Temperatur wird bei diesem Steamer elektronisch geregelt und ist von 30 – 100° Celsius einstellbar.

Betrieb: Neben den klassischen Betriebseinstellungen (Dampfgarstufe, Regenerieren, Gären, Auftauen) können Sie sich außerdem über 20 Automatikprogramme freuen.

Preis: ca. 1000 €.

Die besten Backöfen mit Dampfunterstützung im Vergleich

Dampfgaren im Backofen funktioniert fast genauso, wie in einem klassischen Dampfgarer. Nur, dass hier auch noch andere Funktionen, wie beispielsweise Grill zur Verfügung stehen. Somit eignen sich solche Kombigeräte als gute Dampfgarer Alternative. Schließlich nehmen sie weniger Platz weg und bieten dafür auch noch mehr Komfort, als ein klassisches Dampfgargerät. Bei der Frage „Dampfgarer oder Dampfbackofen“ fällt daher häufig die Wahl auf den Kombidampfgarer.

Welches aber sind die besten Einbaugeräte mit Dampfunterstützung? Wir haben hier drei unserer Bestseller 2020 im Vergleich.

Miele Kombi-Dampfgarer DGC 7460

Modern, moderner, Miele Generation 7000. Eben hierzu zählt auch dieser Miele Dampfgarer. Er vereint schönes Design mit den neuesten Funktionen, wie Home Connect oder Combigaren, bei dem trockene und feuchte Hitze kombiniert werden.

Bedienung: Oben mittig befindet sich ein Klartextdisplay mit Sensortasten.

Wassertank: Der Wasserbehälter befindet sich in der oberen Gerätehälfte hinter einer sich selbst öffnenden Liftblende.

Temperatur: Im Backofenbetrieb erreicht der Miele Kombidampfgarer Temperaturen von 30-225° und im Dampfgarbetrieb Temperaturen von 40-100° Celsius.

Betrieb: Dieser Miele Dampfgarbackofen verfügt über eine Vielzahl an Heizeinstellungen. Von Klassikern wie Ober-/Unterhitze und Heißluft über Umluft-Grill und Eco bis Dampfgarfunktionen wie Sous Vide und Tellerwärmen.

Preis: ca. 3500 €

Siemens Dampfbackofen HS836GVB6

Noch mehr auf das Design fokussiert, ist die Siemens studioLine, eine Einbaugeräteserie im Premiumsegment. Gekennzeichnet durch edles Black Steel Design, ein TFT-Touch Display und die praktische Home Connect Funktion.

Bedienung: Wie bereits oben erwähnt verfügt der Siemens Backofen mit Dampfunterstützung über ein modernes TFT-Touch Display.

Wassertank: Im 71 Liter Garraum wird der Dampf über einen externen Dampfbehälter erzeugt. Allerdings fasst der Wassertank „nur“ etwa einen Liter.

Temperatur: Das Gerät verfügt über eine elektronische Temperaturregelung von 30-250° Celsius.

Betrieb: Ganze 13 Beheizungsarten lassen sich bei diesem Kombidampfgarer einstellen. Darunter 4D Heißluft, Sanftgaren, Großflächengrill und natürlich Dampfgaren und Sous Vide.

Preis: ca. 1800 €

Bosch Einbau-Dampfbackofen HSG636XS6

Was Siemens nach außen bringt, befördert Bosch mit der Linie accent line ins Innere. Der Technikriese konzentriert sich bei den Backöfen der Serie 8 komplett auf Sensortechnik. Koch- und Backassistenten sind hier die Regel.

Bedienung: Modern ist auch die Bedienung. Sie erfolgt mithilfe von Klartext und Bildern auf einem TFT-Touch Display sowie einem zusätzlichen Bedienring mittig.

Wassertank: Auch in Sachen Wassertank nehmen sich Siemens und Bosch nichts und gleichen sich: Externer Wassertank mit 1 Liter Volumen.

Temperatur: Wie bei Siemens erfolgt die Temperatureinstellung elektronisch und reicht von 30-250° Celsius.

Betrieb: 14 Beheizarten sorgen für beste Backergebnisse im Dampfbackofen. Darunter 4D-Heißluft, Grill, Dörren, Warmhalten und natürlich Dampfgaren.

Preis: ca. 1600 €

*Beispiel aus dem Web.

Mehr aus dem Staude Magazin

Service macht den Unterschied!

Planung und Beratung

Planung & Beratung

Fachgerechte Montage

Fachgerechte Montage

Bestpreis Garantie

Bestpreis Garantie

Kostenfreie Inspektion

Konstenfreie Inspektion

Bis zu 10 Jahre Garantie

Bis zu 10 Jahre Garantie