Schokoladenkuchen Mousse au Chocolat Rezept

Share on facebook
Share on pinterest

Einfaches Back-Rezept für Mousse au Chocolat Schokoladenkuchen im Küchen Staude Magazin zum Nachbacken plus wissenswerter Fakts zur Schokolade.

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Klassischer Schokoladenkuchen kann jeder, dachten wir uns. Deshalb haben wir ein einfaches Rezept für Mousse au Chocolat Kuchen herausgesucht. Lesen Sie hier, wie es zubereitet wird.

Außerdem haben wir einige Infos rund um die Schokolade, quasi die Basis in unserem Kuchen, zusammengestellt. Inklusive der besten Tipps, wie man mit Schokolade backen kann.

Direkt zum Schokokuchen Rezept.

Schokolade als Basis beim Mousse au Chocolat Kuchen

Schokolade ist eines der beliebtesten Genussmittel unserer Zeit. Neben Kaffee und Wein zählt das Kakao-Erzeugnis zu den Top Lebensmitteln und fehlt in kaum einem Haushalt. Kein Wunder. Geschmacklich bietet die dunkle Verführung eine Vielzahl an Möglichkeiten. Als Trinkschokolade, Schokoladenkuchen, kleine Pralinen oder als Tafel kann man sie genießen.

Schokoladensorten

Wie bei (fast) jedem anderen Lebensmittel gibt es auch bei Schokolade verschiedene Sorten. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen diesen Grundsorten:

  • Bitterschokolade (Zartbitter)
  • Milchschokolade
  • Weiße Schokolade
  • Kuvertüre (zum Backen)

Schokolade & die Gesunheit

Schokolade ist ein Genussmittel. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass sie körperlich süchtig machen kann. Auch eine positive Auswirkung auf Stimmung und Psyche wird ihr nachgesagt. Grundsätzlich gehört das süße Lebensmittel aber nicht unbedingt zu den wichtigsten Speisen. Denn es besteht vorwiegend aus eher „schlechten“ Inhaltsstoffen, wie Fett und Zucker. Außerdem besitzen etwa 100 Gramm Schokolade reichlich Kalorien. Genauer gesagt etwa 500 bis 600 kcal. Das entspricht rund ein Viertel des täglichen Bedarfs für einen Erwachsenen.

Allerdings kann ein regelmäßiger Verzehr dann doch zu einigen gesundheitlichen Begünstigungen führen. So senkt Schokolade beispielsweise das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall, kann den Blutdruck senken und bei Schwangeren Präeklampsie, die sogenannte Schwangerschaftsvergiftung, vorbeugen. Solche Wirkungen werden jedoch auch einigen anderen Lebensmitteln nachgesagt. Zum Beispiel Äpfeln.

Mit Schokolade backen

Zwar kann man mit Schokolade so einiges herstellen. In diesem Küchen Staude Magazin Beitrag wollen wir uns jedoch einer ganz speziellen Zubereitung widmen. Dem Backen. Besser gesagt: Dem Schokoladenkuchen. Er gehört zu den beliebtesten Backrezepten, wenn es um die dunkle Kakaospeise geht. Aber auch zu den Vielfältigsten. Denn ein Schokokuchen kann unterschiedliche Formen annehmen. Als klassischer Schokorührkuchen, saftiger Brownie, fluffiger Schoko-Muffin oder, wie die Basis bei unserem nachfolgenden Rezept, als cremige Mousse au Chocolat. Häufig wird die feste Schokolade zum Backen geschmolzen. Wie das am Besten gelingt, erklären wir hier in unseren Tipps zum Schokolade schmelzen.

Tipps zum Schokolade schmelzen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie man Schokolade schmelzen kann. Im Topf, im Wasserbad, in der Mikrowelle, im Thermomix oder anderen speziellen Küchengeräten.

Außerdem schmilzt man Schokolade häufig nicht pur. Sondern zusammen mit Butter oder Sahne.

  • Damit die Schokolade gleichmäßig schmelzen kann, empfiehlt sich ein Wasserbad.
  • Lassen Sie das Wasser nicht kochen. Temperaturen bis kurz vorm Siedepunkt (100° C) genügen. Ideal sind etwa 50° C.
  • In der Mikrowelle reicht etwa 1 Minute bei 600 Watt zum Schokolade schmelzen. Ist sie dann noch stückig, die Dauer für wenige Sekunden erhöhen, bis alle Stückchen geschmolzen sind.
  • Je größer die Schokoladenstückchen, desto länger dauert der Schmelzvorgang. Also am Besten vor dem Schmelzen zerkleinern.
  • Flüssige Schokolade braucht etwa zwei Stunden um wieder richtig fest zu werden.

Mousse au Chocolat Creme

Geschmolzene Schokolade ist ein wichtiger Bestandteil von Mousse au Chocolat. Einer fluffigen Schokoladencreme, die der Hauptbestandteil unseres Schokoladenkuchen Rezepts ist.

Mousse au Chocolat ist eine klassische Nachspeise aus dunkler Schokolade. Ursprünglich aus Frankreich. Bei der fluffigen Creme werden Schokolade, Ei, Zucker und Butter miteinander vermischt und anschließend kalt gestellt. So eignet sie sich als leckeres Dessert. Ganz ohne Backen.

Rezept für einen Schokoladenkuchen mit Mousse au Chocolat

5 Törtchen – 30 Minuten + 4 Stunden Ruhezeit – 6000 kcal – 170° Ober-/Unterhitze

Zutaten für den Rührteig:
140 g Butter
140 g Mehl
140 g Zucker
3 Eier
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Backpulver
140 g Schokosplitter

Zutaten für die Mousse:
400 g Zartbitterschokolade
4 EL Butter
800 g Schlagsahne
1 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Vanillezucker

Deko: Schokoraspeln, -streusel oä; Himbeeren, eventuell Puderzucker

Außerdem: Rührschüssel, Handrührgerät, kleine Springform, Backofen, Topf zum Schmelzen, Tortenring

Zubereitung:

Für unseren Schokokuchen mit Mousse au Chocolat teilen wir die Zubereitung in drei Schritte:

  1. Kuchenboden aus Rührteig herstellen
  2. Mousse au Chocolat zubereiten
  3. Schokoladenkuchen dekorieren

Schoko-Rührteig herstellen

Der Boden bei unserem Schokoladenkuchen mit Mousse au Chocolat besteht aus einem schokotastischen Rührteig. Hierfür mischen wir Butter, Mehl, Zucker, Eier und Backpulver mit flüssiger Schokolade. Anschließend kommt der Schokorührteig in eine gefettete kleine Springform mit ca. 12 cm Durchmesser. Darin wird er im Backofen bei 170° Celsius etwa für eine halbe Stunde lang gebacken, bis er fest ist.

Wird der Teig oben zu dunkel, kann man einfach ein Stück Alufolie darüber legen. Dieses schützt die Oberfläche vor zu viel Hitze.

Bevor die Mousse au Chocolat hinauf kommt, sollte der Rührteig aus Schokolade für kurze Zeit abkühlen.

Mousse au Chocolat zubereiten

Ist der Schokokuchenboden fertig, ist die Mousse dran. Dafür wird die Zartbitterschokolade zunächst in kleine Stückchen gebrochen und danach mit der Butter im heißen Wasserbad geschmolzen. Vor der Weiterverarbeitung die Flüssigschokolade etwas abkühlen lassen.

Währenddessen kann man gut die Sahne steif schlagen. Damit sie standhaft und fest bleibt, tun wir ein Päckchen Sahnesteif hinein und rühren mit einem Handrührgerät solange, bis die Sahne schön fluffig ist. Dann wird sie vorsichtig unter die Schokolade gerührt. Am besten gelingt das mit einem Teigschaber. So bleibt die Mousse schön luftig.

Die Mousse au Chocolat wird jetzt über den Tortenboden gestrichen. In etwa so viel, dass Boden und Creme in etwa gleich groß sind. Für besonders feine Ergebnisse empfehlen wir, einen Tortenring zu benutzen.

Sind Creme und Boden vereint, kommen sie für rund zwei bis vier Stunden in den Kühlschrank.

Schokoladenkuchen dekorieren

Ist der Kuchen vollständig abgekühlt und die Mousse im Kühlschrank fest geworden, kann man sich dem Dekorieren widmen. Unseren Schokoladenkuchen dekorieren wir mit noch mehr Schokolade. Zum Beispiel mit Schokostreuseln, Schokoraspeln oder Schokoladenperlen. Fruchtige Note an der Schokoexplosion sind dann frische Himbeeren oben auf der Tortendecke. Wer mag, kann auch etwas Puderzucker für die Kuchendekoration verwenden.

Schokokuchen vs. Vanillekuchen

Übrigens haben wir heute nicht nur leckeren Schokokuchen gebacken. Auch eine Variation mit Vanille haben wir ausprobiert. Hierfür wurde lediglich auf die Schokolade verzichtet. Stattdessen kam reichlich Vanillearoma zum Einsatz.

Noch mehr Backideen wie diese finden Sie im Küchen Staude Magazin unter der Rubrik Rezepte.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Mehr aus dem Staude Magazin

Service macht den Unterschied!

Planung und Beratung

Planung & Beratung

Fachgerechte Montage

Fachgerechte Montage

Bestpreis Garantie

Bestpreis Garantie

Kostenfreie Inspektion

Konstenfreie Inspektion

Bis zu 10 Jahre Garantie

Bis zu 10 Jahre Garantie