Heidelbeeren: Pflanzen, Kalorien, Nährwerte & Rezepte

Share on facebook
Share on pinterest

Entdecken Sie alles über Heidelbeeren- Lagerung, Kalorien, Vitamine, leckere Rezepte & mehr im Küchen Staude Magazin.

Lesedauer: ca. 5 Minuten

Sommerfrucht Heidelbeere

Besonders süß, fruchtig, mit leichter Säure – Himbeeren sind nicht umsonst eine sehr beliebte Sommerfrucht. Kein Sommer geht ohne Himbeeren. Sie versüßen uns den Tag. Ob morgens als Heidelbeermarmelade auf Brot, mit Erdbeeren und Himbeeren im Obstsalat oder als süßer Blaubeermuffin. Was aber kann die Heidelbeere alles, wo kommt sie her und wie lässt sie sich am Besten verarbeiten? All das und mehr entdecken Sie hier in diesem Magazin Beitrag. Natürlich inklusive der besten Heidelbeer Rezepte!

Direkt zum Inhalt:

Die Heidelbeere

Heidelbeeren sind, neben Himbeeren, ein beliebtes Sommerobst, das in den Monaten Juni bis Oktober bei uns Saison hat. Die kleine blaue Beere gehört zur Familie der Heidekrautgewächse und ist eine typische Waldfrucht, die vor allem im Wald, Heide- und Moorlandschaften wächst.

Für die beliebte Waldbeere gibt es zudem auch noch mehrere Bezeichnungen. Häufig wird die Heidelbeere auch Blaubeere oder Schwarzbeere genannt. Diese Namen verdankt sie ihrer auffälligen Farbe, dem dunklen Blau. Es entsteht durch den Farbstoff Myrtillin, einem sekundären Pflanzenstoff.

Nährstoffe

Klein, aber reich an Nährstoffen. Heidelbeeren sind sehr gesund und enthalten viele wichtige Vitamine. Sie gehören zum sogenannten Superfood. Reichlich vorhanden sind nämlich Vitamine wie Vitamin C und E.

Ihr Farbgeber Myrtillin sorgt dafür, dass freie Radikale neutralisiert werden. Diese spielen bei der Entwicklung von chronischen Krankheiten und Alterungsprozessen eine große Rolle. Blaubeeren halten also gesund und jung.

Außerdem enthalten Heidelbeeren viel Pektin. Der Ballaststoff regt unter anderem die Verdauung an und kann helfen, den Cholesterinspiegel zu senken.

Kalorien & Geschmack

100 Gramm Heidelbeeren besitzen etwa 42 Kalorien, etwas mehr als Himbeeren. Dennoch sind sie echte Schlankmacher. Vor allem durch den hohen Ballaststoffanteil (5 g) und den geringen Fettanteil (0,5 g).

Anders als Himbeeren oder Erdbeeren besitzen Heidelbeeren einen dezent süßlichen Geschmack.

Lagerung & Zubereitung

Lange lagern sollte man Blaubeeren nicht. Sie fangen schnell an zu schimmeln und können bitter werden. Also am Besten direkt verarbeiten. Hierfür sollten die kleinen Beeren vor dem Verzehr jedoch gründlich abgewaschen werden. Wilde Beeren sollten sogar bei mehr als 70° erhitzt werden. Denn Wildbeeren können schädliche Eier vom Fuchsbandwurm enthalten. Erst durch das starke Erhitzen werden diese abgetötet.

Verzehrt werden Blaubeeren häufig pur, im Obstsalat, als Konfitüre oder in süßem Gebäck. Drei Rezeptideen, was sie mit Heidelbeeren alles anstellen können, haben wir Ihnen hier zusammengefasst.

Rezepte mit Heidelbeeren

Häufig findet man Heidelbeeren in süßen Rezepten, wie Blaubeermuffins oder in Kuchen. Die kleinen Beeren eignen sich aber auch hervorragend als Beilage zu Wild oder Geflügel. Dort werden sie dann meist in Soßen verarbeitet.

Blaubeer-Käsekuchen

Tarteform 20 Ø – Unter-/Oberhitze – 180° – ca. 2 Stunden

Ein wahrer Genuss ist dieser Blaubeerkuchen aus Mürbeteig mit Käsefüllung und Glasur. Einen ähnlichen Kuchen haben wir bereits mit Himbeeren gebacken. Mit Blaubeeren schmeckt er aber auch hervorragend. Leider ist er aber eher etwas für ganz besondere Anlässe. Denn die Zubereitung ist etwas aufwendiger und dauert zwei Stunden plus zwei Stunden Kühlzeit. Dennoch wollten wir Ihnen dieses Heidelbeer-Rezept absolut nicht vorenthalten.

Zutaten:

Mürbeteig
40 g Butter
100 g Mehl
40 g Zucker
1 Ei
1 TL Backpulver

Käsekuchen
200 g Frischkäse
100 g Zucker
2 Eier
1 Päckchen Vanillezucker

Blaubeerglasur
200 g Himbeeren
50 ml Himbeersirup
250 ml Wasser
2 Blatt Gelatine

Sie brauchen außerdem: 20 Ø Tarteform, Pürierstab, Sieb, etwas Butter zum Einfetten, Beeren & Kokosraspeln zum Dekorieren, trockene Hülsenfrüchte zum Blindbacken, Backpapier

Zubereitung:

Wie unser Himbeerkuchen besteht der Blaubeerkuchen aus einem Mürbeteig mit Käsekuchen. Wie beide Rezepte zubereitet werden, lesen Sie hier: Zum Himbeerkuchen Rezept.

Für ein bisschen Frucht innendrin haben wir beim Käsekuchen jedoch zusätzlich noch ein paar Blaubeeren in die Creme hineingegeben.

Leicht anders funktioniert das Blaubeergelee. Hierfür müssen die Heidelbeeren zunächst gewaschen, dann erhitzt und anschließend püriert werden. Für eine besonders glatte Schicht kann man die Beeren dann über ein Sieb streichen und so die kleinen Kerne herausfiltern. Nun das glatte Beerengelee mit dem Zucker nochmals erhitzen, Gelatine vorbereiten und anschließend in den Blaubeeren auflösen.

Ist alles vollständig aufgelöst, kann der Blaubeerspiegel auf den fertig gebackenen Kuchen gegeben werden. Besonders schön wird die Schicht, wenn man zunächst eine dünne Portion aufträgt und abkühlen lässt. Und anschließend eine weitere Portion hinaufstreicht.

Wir garnieren bereits jetzt mit Kokosrapseln, damit sie schön auf dem Kuchen kleben bleiben. Danach kommt der Blaubeer-Käsekuchen noch einmal für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank, ehe er verzehrt werden kann. Dann ist nämlich alles bombenfest obendrauf.

Heidelbeer-Dessert im Glas

4 Portionen – ca. 25 Minuten

Nächstes Rezepte ist ein kleines Sommer Dessert mit Blaubeeren und Joghurt. Hierfür benötigt man schlicht und einfach ein Einmachglas, Blaubeeren und ein paar Milchprodukte.

Zutaten:

400 g Heidelbeeren
250 g Joghurt
250 g Schlagsahne
1 EL Mascarpone
5 EL Zucker

Sie brauchen außerdem: Einmachglas, Pürierstab, Topf

Zubereitung:

Heidelbeeren zunächst waschen und dann mit 3 EL Zucker und einem 1 EL Wasser etwa fünf Minuten lang im Topf dünsten. Danach durch ein Sieb streichen und abkühlen lassen.

Für die Creme werden Sahne und der restliche Zucker steifgeschlagen und anschließend mit Joghurt und Mascarpone vermischt.

Creme und Blaubeeren werden nun abwechselnd in ein Einmachglas gefüllt und zum Schluss bei Bedarf mit einer Blaubeere und Minzblättern garniert.

Heidelbeer-Feigen-Smoothie

2 Portionen – 5 Minuten

Zum Schluss kommt hier noch ein flüssiges Sommerrezept: Ein leckerer Smoothie zur Erfrischung an warmen Tagen. Wir mischen Heidelbeeren mit Feigen zu einem gesunden Mix an Nährstoffen. Dazu gibt es noch eine Portion Joghurt, Mandeln und Orangensaft. Mmmmhhh, lecker!

Zutaten:

3 frische Feigen
eine Handvoll Heidelbeeren
Mandeln
300 g Joghurt
150 ml Orangensaft

Sie brauchen außerdem: Mixer oder Pürierstab

Zubereitung:

Feigen waschen, Stielenden entfernen und vierteln. Heidelbeeren waschen und zusammen mit allen anderen Zutaten in den Mixer geben. Feinpürieren und nach Geschmack mit Honig oder Zucker süßen.

Noch weitere Fruchtsaftgetränke finden Sie in „Smoothie Rezepte„.

Noch mehr leckere Rezepte finden Sie auch in der Rubrik „Rezepte“ im Küchen Staude Magazin.

Mehr aus dem Staude Magazin

Service macht den Unterschied!

Planung und Beratung

Planung & Beratung

Fachgerechte Montage

Fachgerechte Montage

Bestpreis Garantie

Bestpreis Garantie

Kostenfreie Inspektion

Konstenfreie Inspektion

Bis zu 10 Jahre Garantie

Bis zu 10 Jahre Garantie