Messerguide: Küchenmesser kaufen, schärfen & aufbewahren

Share on facebook
Share on pinterest

Lesen Sie in unserem Messerguide alles über Küchenmesser. Angefangen mit den Arten, der richtigen Methode zum Schärfen & das Aufbewahren in Messerblock oder Besteckschublade.

Lesedauer: ca. 5 Minuten

Küchenmesser gibt es viele. Welche Art und welche Form aber eignet sich für welches Lebensmittel? Und auf welche Messer in der Küche darf man absolut nicht verzichten? Wir klären all diese Fragen mit Ihnen in unserem Messerguide im Küchen Staude Magazin. Hier listen wir Ihnen alle gängigen europäischen Messerformen mitsamt ihren Funktionen. Plus einem kleinen Ratgeber zur richtigen Pflege und Aufbewahrung.

Noch mehr Anschaffungstipps finden Sie auch in unserem Kochtöpfe Guide.

Direkt zum Inhalt:

Übrigens: Wie Sie Ordnung in die Küche bringen, lesen Sie zum Beispiel auch in unseren Beiträgen „Minimalismus in der Küche“ und „Next125 Aufbwahrungssysteme„. Anregungen zum Kochen finden Sie außerdem in der Magazin-Rubrik „Rezepte„.

Küchenmesser Arten

Eine Einteilung von Messerarten orientiert sich an ihrem Verwendungszweck. So gibt es spezielle Küchenmesser zum Filetieren von Fleisch und Fisch (Filetiermesser) oder zum Schälen von Obst und Gemüse (Schälmesser). Alle gängigen (europäischen) Küchenmesser Arten haben wir Ihnen hier zusammengefasst.

Allzweckmesser

Beginnen wir mit der wichtigsten Küchenmesser Art überhaupt: Dem Allzweckmesser. Es besitzt eine schmale Klingenform, ist klein und handlich und ein praktischer Alleskönner in Sachen Schneiden. Allzweckmesser werden oft unterschiedlich bezeichnet. Als Universalmesser, Spickmesser oder Officemesser beispielsweise. Achten Sie beim Küchenmesser Kauf deshalb auf eine spitzzulaufende Klinge mit einer Länge zwischen 9 und 15 cm.

Schälmesser

Ähnlich wie das Allzweckmesser gehört ein Schälmesser unbedingt zur Küchengrundausstattung. Denn es ist ein äußerst hilfreiches Küchenmesser für vielerlei Schneidarbeiten. In der Form unterscheiden sich drei Varianten: Eine gerade Form, Mittelspitz und das Tourniermesser in Schnabelform.

Gemüsemesser

Nächstes Küchenmesser ist ein spezielles Messer für Gemüse. Aufgrund seiner Form und Größe eignet sich das Gemüsemesser hervorragend zum Schälen und Schneiden von Gurken, Möhren und Co. Seine Klinge ist gerade geformt und besitzt häufig eine Länge von etwa 9 cm.

  • Form: klein & spitz
  • Klingenlänge: 9-15 cm
  • Einsatz: Obst, Gemüse, Fleisch, …
  • Form: Gerade, Mittelspitz, Vogelschnabel
  • Klingenlänge: 5-10 cm
  • Einsatz: Obst & Gemüse
  • Form: klein & gerade
  • Klingenlänge: 9 cm
  • Einsatz: Obst & Gemüse

Filetiermesser

Auch ein Filiermesser besitzt einen speziellen Einsatz – und zwar das Filetieren von Fleisch und Fisch. Mit seiner dünnen, langen und flexiblen Klinge passt es sich nämlich perfekt dem Verlauf von Knochen und Gräten an, wodurch es in einer perfekt ausgestatteten Küche nicht fehlen darf.

Japanische Filetiermesser werden im übrigen als Deba oder Yanagiba bezeichnet.

Kochmesser

Ein Allzweckmesser in groß verbirgt sich hinter der Küchenmesser Art Kochmesser. Es ist auch schwerer als sein kleines Gegenstück und damit auch für schwerere Küchenarbeiten geeignet. Wie zum Beispiel das Schneiden und Wiegen von Fleisch.

Die japanische Form vom Kochmesser ist das Santoku (übersetzt „Messer der drei Tugenden“ für Fleisch, Fisch & Gemüse). Es besitzt jedoch eine etwas breitere und kürzere Klinge als das Kochmesser.

Käsemesser

Speziell für das Schneiden von Käse gibt es sogenannte Käsemesser. Hierbei wird zwischen verschiedenen Formen unterschieden: dem Weichkäsemesser, dem Hartkäsemesser, dem Parmesanmesser und der Käsehobel. Man erkennt sie an ihrer jeweils anderen Form, die perfekt auf ihre jeweilige Käsesorte abgestimmt ist. Besonders praktisch sind beim Kauf Küchenmesser Sets, in denen alle Käsemesser Arten vereint sind.

  • Form: lang, dünn & flexibel
  • Klingenlänge: 15 -20 cm
  • Einsatz: Fisch & Fleisch
  • Form: groß & beidseitig geschliffen
  • Klingenlänge: 15 -25 cm
  • Einsatz: Fisch, Fleisch & Gemüse
  • Form: Weichkäsemesser, Hartkäsemesser, Parmesankäsemesser & Käsehobel
  • Klingenlänge: ca. 10 cm
  • Einsatz: Käse

Tomatenmesser

Neben Käse gibt es auch spezielle Küchenmesser für Tomaten. Tomatenmesser sehen ähnlich aus, wie Allzweckmesser. Sie haben jedoch eine Sägezahnung, die perfekt zum Tomatenschneiden geeignet ist.

Brötchenmesser

Der Einsatz vom Brötchenmesser zielt grundsätzlich natürlich auf das Schneiden von Brötchen und Baguette ab. Dank dem Säge- oder Wellenschliff der Klinge lassen sich beide Brötchenteile perfekt schneiden. Vorne ist die Messerklinge meist leicht abgerundet, damit sie außerdem gut als Schmierhilfe für den Brötchenaufstrich dient.

Brotmesser

Für richtiges Brot und großes Baguette gibt es dann ein Brotmesser. Auch dieses verfügt über einen Wellenschliff. Es ist jedoch um einiges länger als ein kleines Brötchenmesser. Geprägt wurde diese Küchenmesser Form von Franz Güde in Solingen, der den Wellenschliff beim Brotmesser perfektionierte.

  • Form: klein, spitz & mit Sägezahnung
  • Klingenlänge: ca. 12-15 cm
  • Einsatz: Tomaten & Gemüse
  • Form: Säge- oder Wellenschliff
  • Klingenlänge: ca. 11 cm
  • Einsatz: Brötchen & Baguette
  • Form: groß mit Wellenschliff
  • Klingenlänge: ca. 30 cm
  • Einsatz: Brot & Baguette

Wiegemesser

Nicht nur für Fleisch, Brot oder Gemüse braucht man spezielle Küchenmesser. Auch für Kräuter gibt es eigene Messerarten. Zum Beispiel das Wiegemesser. Charakteristisch für dieses Kräutermesser ist eine runde und scharfe Klinge, die an zwei Griffen befestigt ist. Manchmal gibt es Wiegemesser auch mit zwei parallel laufenden Klingen.

Hackmesser

Hackmesser sind die wohl breitesten Küchenmesser. Man erkennt sie an ihrer breiten, rechteckigen Klinge, die perfekt zum Zerteilen von schweren und großen Fleischstücken geeignet ist. Auch Knochen können damit bearbeitet werden.

Schinkenmesser

Obwohl der Name es vermuten lässt, eignet sich ein Schinkenmesser nicht ausschließlich für Schinken, sondern für eigentlich jede Art von Fleisch. Wegen seiner langen und spitz zulaufenden Klinge kann man große Fleischstücke, wie eben Schinken, aber auch Roastbeef perfekt damit teilen.

  • Form: rund & geschwungen, manchmal 2 Klingen
  • Klingenlänge: ca. 18 cm
  • Einsatz: Kräuter
  • Form: breit & rechteckig
  • Klingenlänge: ca. 15 cm
  • Einsatz: Fleisch & Knochen
  • Form: Lang & spitz
  • Klingenlänge: ca. 20-30 cm
  • Einsatz: große Fleischstücke & Fisch

Messer schärfen & richtig pflegen

Damit Ihre Küchenmesser lange halten und stets gut schneiden, müssen sie entsprechend gepflegt werden. Dazu gehört die richtige Reinigung ebenso, wie das korrekte Messerschärfen. Wie die richtige Messerpflege gelingt, verraten wir Ihnen hier in unserem Messerguide.

Messerpflege

Scharfe Küchenmesser müssen regelmäßig gepflegt und sorgfältig gereinigt werden. Echte Messerspezialisten empfehlen, die Messer nach jedem Gebrauch unter heißem Wasser abzuspülen und gut zu trocknen. So wird die Klinge geschont. Aber auch der Griff, wenn er aus edlem Holz besteht.

Von der Reinigung im Geschirrspüler wird bei hochwertigen Küchenmessern abgeraten.

Besondere Pflege benötigen vor allem die Küchenmessergriffe. Holzgriffe benötigen spezielle Ölbehandlungen, damit sie ihre schöne Optik behalten. Aber auch Edelstahlgriffe können mit passenden Pflegeprodukten gehegt werden. Achten Sie jedoch auf eine natürliche Zusammensetzung der Pflegemittel. Schließlich hantieren Sie mit Lebensmitteln, die nicht mit chemischen Zusätzen in Kontakt kommen sollten.

Messerschärfen

Das A und O von scharfen Küchenmessern ist der Umgang mit der Klinge. Und die sollte stets eine gewisse Schärfe aufweisen, damit sie nicht bricht oder zu Verletzungen führt. Zum Messerschärfen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

  1. Beim Schleifer schärfen: Sie bringen Ihr Küchenmesser zum Profi. Ausgebildete Schleifer schärfen nahezu jedes Messer und kennen sich mit den Besonderheiten der Messerarten aus.
  2. Mit einem Schleifstein schärfen: Küchenmesser selber schärfen können Sie mit einem Schleifstein. Hier wird die Klinge in spezieller Weise über den Stein gezogen, bis sie wieder scharf ist. Dies erfordert jedoch Geschick und einiges an Übung.
  3. Mit einem Schleifgerät schärfen: Andere Möglichkeit, wie man Küchenmesser Zuhause schärfen kann, ist ein Schleifgerät. Es ist jedoch nicht ganz so effektiv wie Variante eins und zwei und sollte deshalb nur als kurze Zwischenlösung benutzt werden.
  4. Mit einem Wetzstab schärfen: Ebenfalls eine schnelle Lösung zum Messerschärfen ist ein Wetzstab. Dieser ersetzt jedoch keine richtige Schärfung, sondern dient lediglich der schnellen Schärfung vor dem Kochen.

Aufbewahrungsmöglichkeiten

Haben Sie erst einmal eine Reihe an Küchenmessern gekauft, müssen sie nur noch ansprechend verstaut werden. Einfach in die Besteckschublade tun und auf das Beste hoffen, geht nämlich gerade bei hochwertigen Messern oft schief. Durch das lose Herumliegen können die Klingen stumpf werden. Im schlimmsten Falle sogar brechen. Damit dies nicht geschieht, gibt es spezielle Aufbewahrungsmöglichkeiten für Messer. In unserem Messerguide stellen wir Ihnen die drei beliebtesten Verstaumöglichkeiten für Küchenmesser vor. Gut zu wissen für Sie: Unsere drei Beispiele stammen allesamt vom Hersteller next125. Dieser bietet ein umfangreiches Zubehörelement zur Küchenaufbewahrung. Unter anderem ein flexibel zu gestaltendes Relingsystem.

Messerblock

Er ist der wohl beliebteste Ort zur Aufbewahrung von Küchenmesser: Der Messerblock. Meist ansehnlich im Design steht er offen auf der Arbeitsplatte und beherbergt eine bestimmte Anzahl an Messern (je nach Modell und Hersteller). Vorteil von Messerblöcken ist, dass man die Küchenmesser stets griffbereit hat. Größter Nachteil ist, dass ein Messerblock Platz auf der Arbeitsplatte „verschwendet“ und optisch hervorsticht. Zusammen mit einem minimalistischen Küchendesign harmoniert eine solche Aufbewahrungsart dann eher weniger.

Magnetleiste

Alternativ zum Messerblock verwenden viele eine Messer-Magnetleiste. Hier sind die Küchenmesser noch sichtbarer, als in der vorherigen Aufbewahrungsmethode und werden perfekt in Szene gesetzt. Zum Beispiel mit einer Lichtleiste unterhalb der Küchenschränke. Auch hier gibt es jedoch wieder den Nachteil, dass die Küche mit einer Magnetleiste für Messer nicht wirklich aufgeräumt wirkt.

Besteckschublade

Letzte Methode, wie man Küchenmesser verstauen kann, ist dann die Besteckschublade. Doch anstatt wie anfangs erwähnt, die Messer einfach hineinzulegen, bieten viele Hersteller entsprechende Messereinsätze. Dadurch können die Messer in der Schublade nicht mehr verrutschen, die Klinge bleibt heile.

Beispiele für Besteckeinsätze haben wir in „Schüller Küchenelemente“ und „Next125 Aufbewahrungssystem“ für Sie zusammengefasst.

Hat Ihnen unser Messerguide gefallen? Noch mehr nützliche Infos zu allen Küchenangelegenheiten finden Sie bei uns im Küchen Staude Magazin in der Rubrik „Tipps & Tricks„.

Mehr aus dem Staude Magazin

Service macht den Unterschied!

Planung und Beratung

Planung & Beratung

Fachgerechte Montage

Fachgerechte Montage

Bestpreis Garantie

Bestpreis Garantie

Kostenfreie Inspektion

Konstenfreie Inspektion

Bis zu 10 Jahre Garantie

Bis zu 10 Jahre Garantie